Fettsucht (Adipositas)

Vorweg: Übergewicht an sich zählt nicht zu den klassischen Essstörungen. Im Gegensatz zu Magersucht, Bulimie oder Esssucht gehören Übergewicht und Adipositas nicht zur Gruppe der psychischen oder psychiatrischen Erkrankungen. Allerdings können bei der Esssucht – einer Untergruppe der Adipositas - psychische Faktoren kausal an der Aufrechterhaltung des Übergewichts mitbeteiligt sein.

Wann spricht man von Übergewicht?

Übergewicht beginnt ab einem Body-Mass-Index (BMI) von 25 kg/m2. Ab einem BMI von 30 kg/m2 spricht man von Adipositas. Die Adipositas wiederum lässt sich in drei Schweregrade unterteilen.

Gewichtsklassifizierung  nach dem BMI
Normalgewicht:  BMI < 25
Übergewicht: BMI  25–29,99
Adipositas I: BMI 30–34,99
Adipositas II: BMI 35–39,99
Adipositas III: BMI  > 40

Einflussfaktoren für Übergewicht

Übergewicht entsteht immer dann, wenn dem Körper mehr Energie zugeführt wird, als dieser verbraucht. Man spricht von einer positiven Energiebilanz.
Neben ungünstigen Lebensstilfaktoren kommen auch noch andere Ursachen in Frage

  • Fehlerhafte Ernährungsgewohnheiten: ungünstige Nährstoffzusammensetzung (allen voran zu viel Zucker und zu viel Fett) zu große Portionen etc.
  • Bewegungsmangel
  • Psychische Einflussfaktoren (z.B. Depressionen)
  • Genetische Faktoren: Gene kommen als Mit- jedoch nicht als Hauptverursacher für Übergewicht in Frage
  • Stoffwechselerkrankungen (z.B. Diabetes, Schilddrüsenunterfunktion)
  • Hormonelle Ursachen (z.B. Wechseljahre)
  • Medikamente: wie z.B. die Einnahme bestimmter Antidepressiva, Kortison etc.

Folgen von Übergewicht

Übergewicht ist mit zahlreichen gesundheitlichen Risiken verbunden. Das Risiko für Krankheiten steigt proportional zum Übergewichtsgrad.

Mögliche Folgeerkrankungen sind  

  • Bluthochdruck
  • Herz-Kreislauferkrankungen
  • Diabetes
  • Fettlebererkrankungen
  • Gallensteine
  • Fettstoffwechselstörungen (erhöhter Cholesterin, erhöhte Triclyceride)
  • Tumorerkrankungen und Krebs
  • Orthopädische Probleme (Gelenksprobleme, Wirbelsäulenprobleme)
  • Psychische Erkrankungen (z.B. Depressionen etc.)