Was sind Essstörungen?

Essstörungen sind eine ernst zu nehmende Erkrankung mit seelischen, körperlichen und sozialen Folgen. Zu den häufigsten Krankheitsbildern zählen Magersucht, Bulimie und Esssucht, die in unterschiedlichen Ausprägungen und Mischformen vorkommen können.

Zentrales Merkmal aller Essstörungen ist die permanente Beschäftigung mit den Themen Essen und Gewicht. Je nach Essstörungsform wird das beeinträchtigte Essverhalten mit zwanghaften Systemen aus Essen, Hungern, selbst herbeigeführtem Erbrechen, exzessiver Bewegung und Medikamenteneinnahme kontrolliert.

Von Essstörungen betroffen sind vor allem Mädchen und Frauen. In den letzten Jahren ist eine Tendenz zu beobachten, dass auch für Burschen und Männer ihr Körper zunehmend zum Thema wird.

Die häufigsten Formen im Überblick

1. Magersucht (Anorexia Nervosa)
2. Ess-Brechsucht (Bulimia Nervosa)
3. Esssucht (Binge Eating Disorder)
4. Fettsucht (Adipositas)
5. Andere Essstörungen