Was ist sowhat?

sowhat ist die erste Anlaufstelle zu allen Fragen und Anliegen rund um das Thema Essen und Essstörungen.

sowhat ist die größte ambulante Einrichtung zur Behandlung von Menschen mit Essstörungen in Österreich.

sowhat bietet psychotherapeutische, psychologische und medizinische Behandlung für Menschen mit Essstörungen. Wir begleiten Sie bei allen Formen der Erkrankung egal ob Magersucht, Ess-Brechsucht, Ess-Attacken mit und ohne Übergewicht oder Adipositas.Hochqualifizierte Psychologinnen und Beraterinnen informieren, motivieren und unterstützen Sie, wenn Probleme mit dem Essen vorliegen.

Das sowhat Behandlungsprogramm kann privat oder mit Kassenrefundierung in Anspruch genommen werden.  Es bestehen Verträge mit den Gebietskrankenkassen sowie mit der Sozialversicherungsanstalt der Bauern, der Versicherungsanstalt für Eisenbahnen und Bergbau, der Betriebskrankenkasse der Wiener Verkehrsbetriebe.

Das Behandlungsprogramm ist auf mehrere Quartale ausgelegt. Sehr gerne unterstützen wir Sie bei der Antragsstellung bei Ihrer Krankenkassa. Sollten wir über keinen Vertrag mit Ihrer Sozialversicherungsanstalt verfügen, können Sie sehr gerne auch auf privater Basis unsere Leistungen in Anspruch nehmen. Bitte kontaktieren Sie uns gerne telefonisch, wir beraten Sie gerne.

Neben unserer Zentrale in Wien betreiben wir auch Standorte in Mödling und St. Pölten

Zur Geschichte

Im Jahr 1993 wurde der gemeinnützige Verein sowhat aufgrund einer Privatinitiative der Familie Tomaschek als Anlaufstelle für Menschen mit unterschiedlichsten Formen von Essstörungen gegründet.

Seit 2013 ist sowhat als Teilinstitut der origo Gesundheitzentren GmbH in ein Ambulatorium für psychische Gesundheit nach Krankenanstaltengesetz eingebunden.

Essen und Essstörungen

Essstörungen entwickeln sich „schleichend“: Sie beginnen häufig mit Unzufriedenheit über das Körpergewicht bzw. mit einer Diät und können im Laufe der Zeit eine Eigendynamik entwickeln, bis sich alles nur mehr ums „Essen oder Nicht-Essen und das Körpergewicht“ dreht. Schwere Essstörungen können zu massiven gesundheitlichen Schäden und sozialen Problemen führen.

frühzeitig …
Je früher daher Betroffene und ihre Familien bereit sind, Unterstützung anzunehmen, umso besser und nachhaltiger sind die Erfolgsaussichten.

nachhaltig …
Auch der Ausstieg aus einer Essstörung geht nicht von heute auf morgen und muss als langfristiger Prozess gesehen werden.

ganzheitlich …
Aufgrund unseres ganzheitlichen Verständnisses von Essstörungen arbeiten wir mit einzelnen Menschen, der ganzen Familie und dem sozialen Umfeld.

Unterschiedliche Beratungsmodelle bei sowhat

Prävention & Therapie
Sowohl in der Vor- als auch in der Nachsorge kann Beratung durch kleine Impulse das Selbstheilungspotential ansprechen, die persönliche Entwicklung, Gesundheit und damit die Lebensqualität fördern.

Kurz- und langfristige Beratung
Die Unterstützung durch Beratungen oder Coachings kann einmalig oder über einen längeren Zeitraum erfolgen, z.B. vor einer Therapie oder wenn die Essstörung überwunden ist, aber wieder Symptome auftreten.

Anonyme Beratung möglich
Wir unterliegen der Schweigepflicht und beraten auf Wunsch auch anonym.

Infomail
gesundheitszentren@origo.at